Kiwanis

Kiwanis-Club Lippe
Division 1

Presse

Aus der Lippischen Landeszeitung vom 28. November 2017




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 07. November 2017




Aus der Lippischen Wochenschau vom 28. September 2017

Spendenübergabe Kiwanis Aktuell
Link zum Online-Artikel bei Kiwanis-Aktuell

Eine stolze Summe von 10.500 Euro konnte an die gemeinnützigen Vereine durch den Präsidenten vom Kiwanis – Club – Lippe Otto W. Pahn und der Schatzmeisterin Iris Becker übergeben werden. Vor der Übergabe der „Schecks“ fand ein reger Austausch über die Aktivitäten der Organisationen statt. Dabei wurde festgestellt, wie wichtig die Arbeit von jedem einzelnen ist.

Die stellvertr. Vorsitzende Agnes Huchthausen und die Schatzmeisterin Sabine Dabrock vom Kinderschutzbund Lemgo erzählten über die Problematik des fehlenden Frühstücks bei den Grundschulkindern und insbesondere bei Kindern von den weiterführenden Schulen. Im engen Kontakt mit den Schulleitern /-innen der Schulen wird das Mittagessen von bis zu 50 bedürftigen Kindern in der offenen Ganztagsschule finanziert. Die Kinder danken es mit einem guten Appetit, fühlen sich gleichwertig und sind dadurch ausgeglichener und leistungsfähiger.

„Das Herz bewegt uns“, das war das Motto der diesjährigen Glückstour der Schornsteinfeger. Werner Klein berichtete darüber, wie mit Spendengeldern in den letzten Jahren viele Initiativen, Elternvereine und Kliniken unterstützt worden sind, wie z. B. das Projekt „Fruchtalarm“. Durch die chemotherapeutischen Behandlungen, die die kleinen Patienten meist passiv über sich ergehen lassen müssen, verändert sich im Laufe der Therapie immer wieder der Geruchs- und Geschmackssinn. Die so wichtige Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme ist dadurch erschwert, oft lehnen die Kinder und Jugendlichen diese auch vollständig ab. Die Fruchtcocktails stimulieren mit den süßen und sauren Geschmacksrichtungen, sowie den bunten Sirups und Säften, alle Sinne und steigern so auf eine sehr ungezwungene Art, die Motivation der Kinder, mehr zu trinken.

Werner Klein erzählte auch über seine persönliche Betroffenheit, welche Schicksale manche Familien treffen und wo Klein ein wenig helfen konnte.

Stephanie Reuter vertritt die Hospizgruppe „Kinder- und Jugendtrauerbegleitung Sonnenstrahl“. Reuter berichtete, wie wichtig und hilfreich gemeinsame Gespräche bei der Trauerbewältigung sind, wenn Vater, Mutter, Schwester, Bruder oder Großeltern sterben und die Kinder diesen Verlust bewältigen müssen. Kinder und Jugendliche trauern auf ihre ganz persönliche Art und einzigartige Weise. Eine Methode der Trauerbewältigung ist z. B. das Erlernen der Erzählkunst. Geschichten und Märchen nachzuerzählen hilft auch, offen über die eignen Gefühle und das Erlebte zu erzählen.

Auf dem Foto sind die Vertreter von „Kinder in Not Lippe e.V. und vom Friedensdorf Oberhausen nicht vertreten. Auch diese Vereine konnten vom Kiwanis Club Lippe finanziell unterstützt werden. Die Beteiligten bedankten sich für die großzügige Unterstützung ihrer Arbeit. Der Kiwanis Club Lippe ist davon überzeugt, dass dem Clubmotto „Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder“ voll Rechnung getragen wird.




Aus der Lippischen Wochenschau vom 28. September 2017




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 27. September 2017




Aus Wir in Lippe von Juli 2017




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 19. Juli 2017




28.06.2017 - Online im Kiwanis-Magazin

Kiwanis Magazin 28.06.2017
Link zum Online-Artikel bei Kiwanis-Aktuell

„Wenn ich mir das Leid der Kinder in Oberhausen ansehe, komme ich wieder geerdet nach Hause zurück und Danke dafür, dass es uns hier so gut geht“. So der Eindruck vom Präsidenten Otto W. Pahn nach einem Besuch im Friedensdorf International in Oberhausen mit Mitgliedern des Kiwanis Clubs Lippe.

2.500 Euro konnten Wolfgang Mertens vom Friedensdorf überreicht werden, der sich über die Spende freute und über die Arbeit vom Friedensdorf International berichtete. Er berichtete über die Kooperation mit den Kliniken und der Rehabilitation im Dorf, 1.500 Kinder werden so pro Jahr betreut. Danach können die Kinder mit einer neuen Chance auf eine bessere, gesündere Zukunft zu ihren Familien in die Heimat zurückkehren.

Doch nicht jedes Kind aus einem Kriegs- oder Krisengebiet kann mit nach Deutschland kommen. „Leider stehen meist weniger Behandlungsplätze zur Verfügung als es Kinder gibt, die Hilfe brauchen“, bedauern die Mitarbeiter der Hilfseinrichtung.

In der Rehabilitation im Friedensdorf werden nach dem Krankenhausaufenthalt die Wunden weiter versorgt, die Kinder lernen das Laufen oder Greifen mit Prothesen, ebenso den Umgang mit Medikamenten, die sie einnehmen müssen. Und sie lernen, ohne Angst zu spielen.

„Für die Kinder ist es gut, wenn sie möglichst viel Zeit hier im Friedensdorf in Gemeinschaft mit den anderen Kindern verbringen und nicht so lange im Krankenhaus liegen müssen. Gleichzeitig stellt das natürlich auch hohe Anforderungen an uns. In diesen Fällen sind wir froh, auf ein so gutes Netzwerk an Unterstützern zurückgreifen zu können.“

Friedensdorf International wird sich auch nach 50 Jahren weiterhin für die Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten dieser Welt einsetzen und ihnen so zumindest das Menschenrecht auf medizinische Versorgung gewährleisten. Dass dies jedes Jahr aufs Neue möglich ist, dafür dankt das Friedensdorf allen Unterstützern und dem Kiwanis Club Lippe.

Kiwanis Magazin 28.06.2017
Präsident Otto W. Pahn mit Kindern

Kiwanis Magazin 28.06.2017
Kinder im Friedensdorf

Kiwanis Magazin 28.06.2017
KF Winfried Becker und Kinder vom Friedensdorf




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 15. Dezember 2016




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 28. November 2016




Aus Lippe Aktuell vom 17. Oktober 2016




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 14. Oktober 2016




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 30. August 2016




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 16. August 2016




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 30. November 2015




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 11. November 2015




Aus der Lippischen Wochenschau vom 05. November 2015




Aus der Lippischen Landeszeitung vom 05. November 2015




Aus der Wochenschau vom 20. August 2015




Aus Lippe Aktuell 29. August 2015




Aus der Lippischen Landes-Zeitung 27. August 2015




Aus Lippe Aktuell 18.02.2015

Über 8.000 Euro für Bedürftige gesammelt

Kiwanis-Club Lemgo übergibt Spenden an einzelne Organisationen

Lemgo (ur). 8.250 Euro konnte der Kiwanis-Club Lemgo im Jahr 2014 dank Spenden und diverser Charity-Aktionen wie Bücher- oder Plätzchenverkauf sammeln. Darin inbegriffen sind auch 2.500 Euro von Julia Türkmen, die im Laufe ihrer zweijährigen Amtszeit als Schützenkönigin der Lemgoer Schützengesellschaft immer wieder auf Blumen und Geschenke verzichtet und den Gegenwert in Geld für den Kiwanis-Club Lemgo gesammelt hatte. Und so konnten nun Schecks übergeben werden: über 1.000 Euro an das Kinderheim Grünau, die damit einen PC für die Mädchengruppe anschaffen wollen, 1.000 Euro an das Kinderhospiz Bethel, 500 Euro an den Förderverein der Grundschule Bösingfeld, die damit im Herbst ein Zirkusprojekt fördern wollen, damit auch Kinder aus sozialschwachen Familien daran teilnehmen können, 1.500 Euro für die Glückstour der Schornsteinfeger, die mit ihren Fahrradtouren Geld für krebskranke Kinder sammeln. Der Scheck in Höhe von 2.000 Euro für das Friedensdorf Oberhausen wird vor Ort übergeben. 750 Euro wurden von der Volksbank für die Caritas für deren Flüchtlingshilfe gespendet und jeweils 750 Euro gingen an zwei bedürftige Familien die aus verständlichen Gründen nicht an der Spendenübergabe teilnahmen, sondern anonym bleiben.




Aus der Lippischen Landeszeitung vom Dezember 2014




Aus der Lippischen Landeszeitung vom November 2014




Aus den Kiwanis Nachrichten Oktober 2014




Strohsemmelfest 28./29.06.2014
Erzählen einfach erleben

Kiwanis – Club – Lippe holte den Märchenerzähler in das Haus Wippermann nach Lemgo

„Lass Dich verzaubern von fantastischen Geschichten und Märchen. Lassen Sie sich einfangen, Ihre Ohren werden Augen machen!“

Mit diesen Zeilen und 2.000 Flyern wurden alle Lemgoer Kindergärten und Grundschulen angeschrieben und in das Haus „Wippermann“ eingeladen. Die Kinder durften ihre Eltern und weitere Freunde mitbringen.

Auf den Flyern wurde ein selbstgemaltes Bild von Antonia Catrina Thiel (15 Jahre alt) gedruckt. Die Märchenfiguren konnten die Kinder mit

Buntstiften ausmalen und als „Eintrittskarten“ mitbringen. Als zusätzliche Belohnung bekamen die Kinder noch ein kleines Geschenk, das Sponsoren zur Verfügung gestellt hatten.

„Helfende Hände statt Geld geben“ so das Motto vom Präsidenten Martin Finkmann und des Kiwanis Club Lippe. Für die zwei Tage auf dem Strohsemmelfest in Lemgo wurden die professionellen Märchenerzähler Elke Dießner und Lothar Schröer engagiert um viele spannende Geschichten zu erzählen. Zwischen dem Erzähler und den Kindern ist keinerlei Barriere in Form eines Buches; durch die Gestik und das Eingehen auf die Zuhörer wurden die Kinder schnell in eine Wunderwelt geholt.

Zielsetzung dieser Veranstaltung war die Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen. Denn Märchen machen die Kinder stark, die Geschichten werden durch die eigene Fantasie erlebbar gemacht. Es knisterte vor Spannung und die Begeisterung stand den Kindern ins Gesicht geschrieben. Die Freude am Erlebten fesselte die ganze Zuhörerschar.

Iris Becker, unsere Club-Schatzmeisterin, ist nicht nur Herrin der Finanzen, sondern dekorierte mit selbstgemalten Märchenbildern die Räumlichkeiten und schuf somit eine märchenhafte Atmosphäre.

Für die Bewirtung im „Haus Wippermann“ sorgten die Mitglieder des Kiwanis Club Lippe. Selbstgebackene Kuchen, Kaffee, Tee und Kaltgetränke wurden angeboten. Die Eltern und Begleiter der Kinder konnten die Zeit mit Gesprächen in der „Guten Stube“ des Hauses verbringen oder selbstverständlich die Kinder begleiten und gemeinsam den Märchen und Geschichten lauschen.

Nach diesen zwei Tagen stellen die Clubmitglieder zufrieden fest: „das hat sich gelohnt“ und müsste wiederholt werden. Getreu dem Slogan „Gemeinsam für eine bessere Zukunft unserer Kinder“.

Hier gibt es den ganzen Text mit Bildern als PDF




Aus Lippe-News vom 27.02.2014

Kiwanis – Club – Lippe löste sein Versprechen ein: „Märchenstunde im Familienzentrum Rampendal“

Lemgo. In der vergangenen Woche war es soweit, der Kiwanis – Club – Lippe löste sein Versprechen aus der Win – Win – Börse ein. Die Kinder aus dem Familienzentrum Rampendal / St. Johann hatten zur Eröffnung des Kläschenmarktes am Stand des Kiwanis – Clubs – Lippe Weihnachtslieder gesungen. Nun sollten sie ihre Gegenleistung dafür bekommen.

Der Märchenerzähler Lothar Schröer war zu Gast im Familienzentrum und begeisterte die Kinder aus dem Kindergarten St. Johann und Rampendal mit wunderschönen und spannenden Märchen : „Die Weiße Taube“, „Bauer Klaus“, „Wie die Elefanten ihren Rüssel bekamen“ und auch ein Indianermärchen durfte nicht fehlen. Es war eine Pracht die Kinder dabei zu beobachten, wie sie sich auf die Geschichten konzentrierten und mit Begeisterung mitmachten. Märchen zu hören und der Fantasie freien Lauf lassen, die einzelnen Rollen und Gesten wiederzugeben, die Märchen „selber“ durchleben bereitete den Kindern sichtlich vollen Spaß.
Der Kiwanis Club Lippe freut sich, dass getreu des Clubmottos „Gemeinsam für eine bessere Zukunft unserer Kinder“ die Win – Win - Börse ein voller Erfolg war.




Aus der Lippischen Wochenschau vom Dezember 2013

„Der Geldbetrag soll bedürftigen Kindern zu Gute kommen“

Der Glühweinstand vom Kiwanis Club Lippe zum Kläschenmarkt Lemgo war trotz des fehlenden Donnerstages (wegen Sturmwarnung mussten die Stände geschlossen bleiben) erfolgreich. Der neu gestaltete Stand lud die Besucher zum Verweilen ein. Der selbstgemixte Glühwein, die gebackenen Kekse und die „Little Sun“ fanden einen sehr guten Absatz, so dass wieder ein ansehnlicher Betrag zustande kam, der in Kürze für bedürftige Kinder eingesetzt wird. Ganz dem Motto vom Kiwanis Club „Gemeinsam für eine bessere Zukunft unserer Kinder“.

Diese Summe wurde noch einmal aufgestockt durch eine Spende von 1.000 € von der Königin der Lemgoer Schützengesellschaft Julia Poursanidis und ihrem Lebensgefährten Robin Ediz Turkmen. „Dieses Geld soll Kindern die es benötigen zu Gute kommen“, so die Spender. Und beide werden es sich nicht nehmen lassen, die Spende zum späteren Zeitpunkt persönlich zu überreichen.

Foto: Christiane Thiel
V.l. Präsident Martin Finkmann, Schatzmeisterin Iris Becker, Schützenkönigin Julia Poursanidis, Robin Ediz Turkmen, Pressesprecher Wilfried Thiel




Aus der Lippischen Landeszeitung vom Dezember 2013

LZ Dezember 2013



Aus der Lippischen Landeszeitung vom Juni 2013

LZ Juni 2013



Aus Lippe Aktuell vom April 2013

LA April 2013



Aus der Lippischen Landeszeitung vom April 2013

LZ April 2013



Aus der Lippischen Landeszeitung vom März 2013

LZ März 2013



Aus Lippe Aktuell vom März 2013

LA März 2013



Aus der Lippischen Landeszeitung vom 11.12.2012

LZ 11.12.2012



Aus Lippe Aktuell vom 05.12.2012

LA 05.12.2012



Aus Lippe Aktuell vom 01.12.2012

LA 01.12.2012



Aus diversen Zeitungen vom 22.11.2012

diverse 22.11.2012



Aus der Lippischen Landeszeitung vom 13.11.2012

LZ 13.11.2012



Aus der Lippischen Landeszeitung vom 11.2011

LZ 11.2011



Aus der Lippischen Landeszeitung vom 05.10.2011

LZ 05.10.2011



Aus der Lippischen Landeszeitung vom 05.04.2011

LZ 05.04.2011



Aus Lippe Aktuell vom 02.03.2011

LA 02.03.2011



Aus der LZ 19.02.2011

LZ 19.02.2011



Aus der Lippe Aktuell vom 23.12.2010

LA 23.12.2010



Aus der Lippischen Landeszeitung vom 01. Dezember 2010

LZ 01.12.2010



Aus Lippe-News.de vom 28.11.2010

LN 28.11.2010



Aus Lippe Aktuell vom 04. Oktober 2010

Lippe Aktuell, Oktober 2010



Aus der Lippischen Landes-Zeitung vom 24. April 2010

LLZ, Nr. 95, 2010



Aus der Lippischen Landes-Zeitung vom 2. März 2010

LLZ, März 2010



Aus der Lippischen Landes-Zeitung vom 22. Dezember 2009

LLZ, Nr. 298, 2009



Aus Lemgo-news.de vom 19.09.2007

LemgoNews, 2007


Der Kiwanis-Club Lippe hatte am vergangenen Samstag wieder einmal zur Charity-Aktion gerufen. Vor dem Hauptgebäude der Sparkasse in der Lemgoer Mittelstraße war ein Bücherstand aufgebaut, der vielen Lemgoern eine große Auswahl an spannender und unterhaltsamer Lektüre versprach. Und das Interesse war wieder einmal groß.

Bei dem von den Mitgliedern betreuten Bücherverkauf sind letztendlich stolze 316 Euro zusammengekommen. Dieses Geld wird dem Kinderschutzbund für deren Projekt „Schulspeisung“ an Gesamtschulen zur Verfügung gestellt werden.



Aus der Lippischen Landes-Zeitung vom 10. Januar 2005

LLZ, Nr. 8, 2005



Aus der Lippischen Landes-Zeitung vom 17. September 2004

LLZ, Nr. 218, 2004



Aus der Lippischen Wochenschau vom 16. September 2004

L.Wochenschau, Nr.38, 2004



Aus der Lippischen Wochenschau vom 22. Juli 2004

L.Wochenschau, Nr 30, 2004



Kiwanis-Spende ans Friedensdorf Oberhausen (Dezember 2003)




Die Mitglieder des Kiwanis-Club Lippe können einmal mehr die Arbeit des Friedensdorfes Oberhausen mit einer namhaften Spende unterstützen. Wie berichtet, engagieren sich die Lippischen Kiwanier seit Jahren für die Kinder im Friedensdorf, die nach in Krisen- und Kriegsgebieten erlittenem Leid und Schmerz in Oberhausen psychologische und medizinische Betreuung finden.

Beim Bürger-Weihnachtsmarkt hatten die Kiwanier die zuvor beim Kläschenmarkt von den Rotariern geführten Buden übernommen und dort dank der großzügigen Unterstützung vom Kiwanier Richard Nier leckere feste und flüssige Gaumenfreuden angeboten. Diese Angebote fanden reichlich Zuspruch, so dass ein Betrag in Höhe von 1074 Euro eingenommen wurde.

Ein engagierter Bürger, der nicht genannt werden möchte, hatte diesen Betrag sogar noch auf 2000 Euro aufgestockt. Präsident Dr. Hartmut Meyer von Froreich (rechts) wird den Betrag an das Friedensdorf überweisen. Mit im Bild die Vorstandsmitglieder Ina Becker, Friedrich-Wilhelm Hilkemeier und Claudia Wattenberg (von links).



Weihnachtsmarkt lockt mit tollen Angeboten (Dezember 2003)




Nun zum zweiten Mal hat Lemgo-Marketing einen Bürger-Weihnachtsmarkt organisiert, auch die Beteiligung von 60 Gruppen zeigt, dass sich Beteiligte und Besucher schon lange einen solchen Markt im historischen >>Steinerenen Saal<< gewünscht haben. Angeboten wurden an diesem Wochenende unter anderem Spielzeug, Weihnachtsschmuck sowie Gaumenfreuden in fester und flüssiger Form.

Der Kiwanis Club Lippe mit Präsident Dr. Hartmut Meyer von Froreich (links) sowie Ehefrau Sigrid, Karin Wannske und Ulrike Grotjahn (von rechts) spendeten den Erlös den Kindern im Friedensdorf Oberhausen.